Sprossen-Türen werden in den verschiedensten Konstruktionsarten angeboten, die sehr unterschiedlich im Aufwand sind und entsprechende Preisdifferenzen aufweisen. Von der hochwertigen glasteilenden Sprosse bis zum kostengünstigen Sprossengitter innerhalb der Doppelverglasung reichen die Möglichkeiten.

Die echte glastrennende Sprosse nimmt Isolierglasscheiben von 20-24 mm Stärke auf. Der Kern ist metallverstärkt. Jedes kleine Fenster stellt - wie früher - ein Fenster in sich dar.

Optisch fast identisch ist die Wiener Sprosse. Dafür werden innen und außen Sprossenrofile aufgeklebt und im Glaszwischenraum Aluminiumstege zwischen zwei durchgängigen Scheiben eingesetzt.

Eine weitere Möglichkeit ist das Sprossengitter innerhalb der Doppelverglasung. Diese Form hat den Vorteil, daß die Reinigung der Tür ganz “glatt” geht.

Kostengünstiger als die echte Sprosse ist die ungeteilte, durchgehende Isolierglasscheibe mit aufgeklebtem Sprossengitter.

Eine weitere Variante ist nur außen Sprossen aufzukleben. Ein Sprossengitter innerhalb des Scheibenzwischenraumes sorgt dann für die Innenansicht. Damit wird Ihnen das Putzen erleichtert und von außen hat man eine profilierte Sprossenansicht.

Spezielle Sprossen gibt es weiterhin für die Bereiche Fensterbau, Sonderbau sowie für historische Bauten. Aufgrund deren Vielfalt können wir hier nicht alle vorstellen, würden uns aber darüber freuen, wenn wir Sie auf Ihren speziellen Wunsch näher informieren könnten.

 

[Home] [Fenster] [Türen] [Wintergärten] [Qualität] [Referenzen] [Kontakt]

© 2003 by Langhammer GmbH